AKTUELLE KAMPAGNE

Babys retten – JA zum SMA Neugeborenen-Screening
Bild1a.jpg

WIR FORDERN

  • Aufnahme der Spinalen Muskelatrophie ins Neugeborenenscreening

Babys retten – SMA in das Neugeborenen-Screening aufnehmen.

 

SMA (Spinale Muskelatrophie) ist eine schwere genetische Erkrankung. Ob ein Baby SMA in sich trägt, könnte man unmittelbar nach der Geburt ihm Rahmen des ohnehin stattfindenden Neugeborenen-Screenings feststellen. Das wird in Österreich aber nicht gemacht! Würde sofort nach der Diagnose behandelt, bricht die Krankheit nicht aus. Ein Leben ohne Beatmungsgerät, Muskelschwund und Rollstuhl wird ermöglicht.

Die Gesundheitspolitik verhindert die Aufnahme von SMA in das Neugeborenen-Screening!

 

Fadenscheinige Begründungen, wie etwa der Datenschutz, werden seit Jahren vorgeschoben. Die Konsequenzen sind für die betroffenen Kinder und ihren Eltern dramatisch. Bei Vorliegen von SMA Typ1, woran zwei Drittel der betroffenen Neugeborenen leiden, endet die Krankheit binnen zwei Jahren zu 90 Prozent mit dem Erstickungstod. Für Kinder, die nicht sterben, ist in den meisten Fällen eine ständige künstliche Beatmung erforderlich.

Selbst Kinder mit milderen Verlaufsformen werden ihr Leben im Rollstuhl verbringen und haben eine stark eingeschränkte Lebenserwartung.

 

All das kann mit einer einzigen Untersuchung verhindert werden!

 

 

Helfen Sie mit, Babys vor diesem Schicksal zu retten und unterstützen Sie unsere Petition.